Chronische Multiinfektionserkrankungen

Mit diesem Oberbegriff spreche ich vor allem das weite Feld der chronischen Borreliose, deren Co-Infektionen wie Bartonellen und EBV und die daraus resultierenden Folgeerscheinungen und Symptomatiken an.

Dadurch, dass ich selbst seit fast 20 Jahren an Borreliose erkrankt bin, kann ich mich sehr gut in meine Patienten hineinversetzen und ihnen so die ersten Ängste und Fragen nach der Diagnose nehmen.

Über Borreliose – Die 3 Stadien

Stadium 1

Das erste Stadium geht in 30-40% der Fälle mit einem Erythema chronicum migrans, der Wanderröte, einher. Diese tritt in der Regel einige Tage bis Wochen nach der Infizierung auf.

Mögliche Symptome:

  • Allgemeines Krankheitsgefühl
  • Geschwollene Lymphknoten
  • Fieber
  • Sekundäre Herde an weiteren Körperstellen (nicht zwingend)

Effloreszenzen (Hauterscheinungen) verschwinden nach einigen Wochen wieder.

WICHTIG: Viele Patienten bekommen erst gar keine Wanderröte, oder bemerken diese nicht.

Stadium 2
Dieses Stadium beschreibt die Infektion nach einigen Wochen bis zu sechs Monaten nach dem Stich.

 

Mögliche Symptome:

Hauptsächlich neurologische und kardiale Symptomatik:

  • Schmerzen an diversen Körperstellen
  • Morbus-Bannwarth
  • Mengingitis, Enzephalitis
  • Facialisparese, usw.
  • Arthtitis
  • Myositis
  • Myokarditis, Perikarditis, Herzrhythmusstörungen
  • Iritis
  • uvm.

Stadium 3

Beschreibt das Infektionsstadium nach sechs Monaten bis zu mehreren Jahren nach Erstinfektion.

Mögliche Symptome:

  • Lyme-Arthritis
  • Enzephalitis
  • Enzephalomyolitis
  • Polyneuropathie
  • Acrodermatitis chronica atrophicans
  • uvm.

Zu den oben aufgeführten Symptomen gehören zusätzlich noch Beschwerden bezüglich der Allgemeinsymptomatik, wie:

  • Müdigkeit
  • Wortfindungsstörungen
  • Sprachprobleme
  • Gangunsicherheit
  • Schlafstörungen
  • Allgemeine Abgeschlagenheit
  • Konzentrationsstörungen
  • Kognitive Probleme
  • Depressive Verstimmungen

 

Wichtig zu wissen ist, dass im klinischen Bereich jedes Stadium übersprungen werden kann. Es muss keine Wanderröte vorhanden gewesen sein. Stadium 1 oder 2 können nur schwach oder gar nicht vorhanden sein und der Patient bemerkt erst im Stadium 3, dass etwas nicht stimmt.

 

Was kann ich also für Sie tun?

Zuerst einmal kann ich Ihnen berantend zur Seite stehen – egal in welchem Stadium Sie sich befinden!

Sie müssen sich aber darüber im Klaren sein, dass je nach Stadium und Befund eine Antibiose unabdingbar ist. Darüber hinaus werde ich Sie symptomatisch und begleitend behandeln, u.a. durch die Stärkung des allgemeinen und des spezifischen Immunsystems; In Verbindung mit der Darmsanierung und der Ausleitung – zur richtigen Zeit, am richtigen Organ.

Besonders in diesem Feld arbeite ich sehr eng mit kompetenten Ärzten und Laboren zusammen.

 

Weitere Therapien:

Komplementäre Onkologie

Der Bewegungsapparat

Präventive Maßnahmen