Präventive Maßnahmen

Hier möchte ich nun konkret einige präventive Maßnahmen herausstellen , die vor allem auch den onkologischen Bereich betreffen und immer mehr an Bedeutung gewinnen:

  • Präventive Maßnahmen nach positivem PAP-Abstrich:

Was kann in diesem Fall getan werden, wenn Sie von Ihrem Frauenarzt ein positives PAP-Abstrich Ergebnis bekommen? Ihnen war nicht bewusst das man hier pro-aktiv etwas tun kann? Natürlich-sogar mitunter sehr viel! Es gibt wunderbare Mittel, die das Klima im kleinen Becken der Frau wieder zum positiven, bzw. das nächste Testergebnis zum negativen verändern können!

  • Unterstützende, schonende Therapien während der Wechseljahre – bei der Frau und beim Mann
  • Linderung von Menstruationsbeschwerden

 

Des Weiteren achte ich natürlich vorsorgetechnisch immer peinlichst auf eine genaue Familienanamnese, die genetische Disposition und Vorerkrankungen.

Dies betrifft insbesondere den komplementären Onkologie Bereich: die Brustkrebsprophylaxe, Darmkrebsprävention, Schilddrüse und die Pankreas.

 

 

 

Weitere Therapien:

Komplementäre Onkologie

Chronische Multiinfektionserkrankungen

Der Bewegungsapparat